Die Kundenkarte ist seit vielen Generationen beliebt. Schon Großmutter kaufte bevorzugt dort, wo sie als Kunde Wertschätzung erfuhr und auf Rabatte hoffen konnte, wenn sie ihr Lieblingswarenhaus regelmäßig aufsuchte. Das Auto wurde durch regelmäßige Tankfüllungen und Autowäschen gern mit einem Ölwechsel belohnt. Während viele Bäcker bis heute für den Kauf von elf Broten ein zwölftes dazugeben, hat das Prinzip der Belohnung für treue Kunden den Sprung in die moderne Zeit geschafft. Es sind nicht nur die regionalen Händler, die ihre Kundschaft schätzen. Der große Markt des online Handels hat entdeckt, wie wichtig es ist, das Kunden zurückkommen und regelmäßig ihre Einkäufe tätigen.

Viele Händler sind bereit, ihren Käufer etwas für den regelmäßigen Einkauf zurückzugeben. Das bewährte Prinzip ist einfach. Unter einem Dach finden sich unterschiedliche Partner zusammen und bei jedem Einkauf sammelt der Kunde Punkte. Die Punkte können gegen Prämien eingetauscht werden oder bei einem der nächsten Käufe als Guthaben eingesetzt werden. Besonders attraktiv sind dabei Cashback Programme, die einen großen Branchenmix vereinen. Kleidung, Tee, Kaffee, Kosmetik, Versicherungen, Stromanbietern, vielleicht Tiernahrung, Spielwaren und Elektronik werden gern stressfrei im Internet gekauft. Hochpreisiges wie Reisen oder Möbel bringen schnell viele Punkte auf das Konto und gehören zu den Produkten, die meist einen festen Posten im Haushaltsbudget haben.

Eine reizvolle Lösung für den Kunden ist die Umwandlung von Punkten in einen Geldbetrag und die Auszahlung auf das Konto. Habe ich als Kunde den Umrechnungsfaktor im Kopf, kann ich bei jedem Kauf den Rabatt schon abrechnen und sehe, ob ich einen günstigen Preis erhalte.

Cashback kann sich für gewohnheitsmäßige Käufer lohnen. Immer dann, wenn Produkte in den Einkaufswagen gelegt werden, die ohnehin eingekauft werden, können sich schnell Punkte ansammeln. Kunden, die die Vorteile eines Partnerprogramms nutzen, können über zusätzliche Gewinnspiele und Bonusaktionen zusätzliche Punkte sammeln. Hat das Lieblingsmodellabel den Sale gestartet, so werden treue Kunden darüber oft als erstes informiert.

Besonders in der Modebranche sind Clubsysteme für Kunden weit verbreitet. Modebewusste Kunden haben schnell eine große Anzahl von Kundenkarten in der Geldbörse und für die Onlineshops eine lange Liste von Zugangsdaten. Über ein Partnerprogramm entscheidet sich der Käufer für ein Passwort und erhält damit den Zugang zu allen Shops des Programms. Durch die Auswahl des Händlers entsteht eine Verlinkung, die wichtig ist, damit der Cashback Vorteil genutzt werden kann. Kritiker sehen dahinter oft eine breit ausgelegte Sammlung von Nutzungsverhalten. Das ist richtig. Als Käufer im online Handel stelle ich diese Daten zwangsläufig zur Verfügung und das sollte Käufern bewusst sein. Schließe ich mich einem seriösen Rabattprogramm an, habe ich als Kunde ein gutes Maß an Sicherheit bei vertrauenswürdigen Shops zu kaufen. Es können viele Stunden vergehen, bis die günstigste Kurzreise gefunden wurde und gebucht ist. Eine Zeit, die mit anderen Dingen verbracht werden kann, wenn der Reiseanbieter einen Teil des zurückzahlt.

Partnerprogramme können sich durchaus positiv auf den Geldbeutel auswirken. Es lohnt sich nicht, nur etwas für die Punktegutschrift zu kaufen. Aufgeweckte Konsumenten jedoch vergleichen weiterhin die Preise und genießen bei einem passenden Angebot den psychologischen Effekt der Belohnung.

Bild von mohamed Hassan auf Pixabay